.

Reiterstellung: Die 5 größten Probleme und wie ihr sie löst

14

Zu groß, zu schwer, zu lang – bei einem sexy Ritt kann die eine oder andere Hürde auftauchen. So könnt ihr sie gemeinsam nehmen und trotzdem zum Ziel kommen.

von Cover Media
Paar im Bett
iStockphoto

Während er es sich auf dem Rücken liegend gemütlich macht und die schöne Aussicht genießt, übernimmt sie die Kontrolle und führt.

Bei der Reiterstellung befindet sich die Frau oben und gibt die Gangart vor – rasanter Galopp oder gemütlicher Bummel, sie entscheidet. Doch nicht immer läuft der Ritt wie geplant. Welche Probleme können auftreten?
 

1. Sie ist zu schwer

Problem: Er liebt ihre Kurven, fühlt sich aber überfahren, wenn er unten liegt? Wenn die Frau zu schwer für ihren Partner wird, kann sich der heiße Ritt für ihn schnell zur unangenehmen Qual entwickeln.

Lösung: Er legt sich nahe an den Bettrand oder die Sofakante, so kann sie einen Fuß auf den Boden abstellen und ihn ein wenig entlasten, statt mit ihrer gesamten erotischen Fülle auf ihm zu liegen.

Er kriegt more Luft und sie hat dadurch noch more Möglichkeiten, ihren Reitstil zu variieren. Lohnt sich, auszuprobieren – übrigens auch für Leichtgewichte!
 

2. Sein Penis ist zu lang

Problem: Wenn der Penis zu tief eindringt, wird‘s schnell unangenehm oder sogar schmerzhaft. Tiefer ist eben nicht immer besser.

Lösung: Die Frau hat es jedoch in der Hand, das Eindringen rechtzeitig abzubremsen – das gefällt auch ihm und kann ganz nebenbei noch ein kleines Workout sein.

3. Sein Penis ist zu kurz

Problem: Wenn ein Mann mit Qualität statt Quantität glänzt, besteht die Berfürchtung, dass er leicht rausrutscht.

Lösung: Wenn die Frau tief im Sattel sitzt und das Auf und Ab reduziert, sollte das nicht allzu leicht passieren.

Und manch eine Frau mit einemXL-Partnerist vielleicht sogar neidisch, denn wenn sein bestes Stück nicht so lang ist, kann sie sich lustvoll an ihm reiben und durch ein Vorwärtslehnen dabei auch noch ihre Klitoris stimulieren.
 

4. Euer Größenunterschied

Problem: Wenn eine kleine Frau auf einem großen Mann herumreitet, kann sie sich ganz schön verloren fühlen. Sein Gesicht ist verdammt weit weg und Blickkontakt fällt schwer.

Lösung: Er setzt sich hin oder setzt sich zumindest auf, indem er sich ein paar Kissen hinter Kopf und Rücken schiebt – schon seid ihr wieder auf Augenhöhe.
 

5. Ihr geht die Puste aus

Problem: So ein wilder Ritt kann die Kondition ganz schön fordern, besonders wenn sie es sonst gewohnt ist, etwas relaxter unten zu liegen.

Lösung: Damit keine Erregungsflaute eintritt, kann sich die Frau mit ihrem Oberkörper auf den des Mannes lehnen und ein wenig ausruhen – aber immer schön in Bewegung bleiben, ob der Po nun auf und ab geht oder sie das Becken kreisen lässt. Der Ritt ist erst mit dem Absteigen vorbei!

Hat dir dieser Artikel gefallen?