.

Dr. Theiss testet: Was kann das Smart Rope von Tangram?

Technik-Fans machen Freudensprünge: Themanorcentralparks-Herausgeberin Dr. Christine Theiss testet das Smart Rope von Tangram, was das gute alte Seilhüpfen in einem neuen Licht erstrahlen lässt.

von
Frau mit Smart Gym Pro App
Tangram Factory

Für bestimmte Links in diesem Artikel erhält Themanorcentralparks eine Provision vom Händler. Diese Links sind mit einem Icon gekennzeichnet. Mehr

Was ist das Smart Rope?

Soso, da hat der technische Fortschritt auch vor dem banalsten aller Sportgeräte nicht haltgemacht, nämlich vor dem Springseil. In einer an- sprechenden Verpackung erreicht mich ein Hightech-Rope, das ich testen soll.

In meiner Wohnung. Auf meinem Parkett! Oje, da habe ich in der Vergangenheit mit Springseilen schon schlechte Erfahrungen gemacht.
 

Was kann das?

Ich persönlich mag ja Seilspringen. Es ist eine unglaublich effektive Art des Trainings, welches Koordination und Kondition gleichermaßen schult. Nur leider ist es oft recht langweilig.

Dem wirkt das  effektiv entgegen. Allen voran über die 40 Zentimeter lange LED-Anzeige auf dem relativ festen Kunststoffseil: Während ich springe, sehe ich die Anzahl der geleisteten Sprünge, scheinbar frei stehend im Raum.

Smart Rope von Tangram
Tangram Factory

Zudem signalisiert es (ebenfalls "in der Luft"), wann die Trainingssequenz vorbei ist, wenn man sich für ein Intervalltraining entschieden hat. Während einer Pause sehe ich auf der LED- Leiste, wann es weitergeht.

Ich kann es nicht leiden, wenn Springseile zu leicht sind und man überhaupt kein Gespür für sie bekommt. Das ist beim  zum Glück nicht der Fall.

Die Griffe haben ein angenehmes Gewicht, liegen gut in der Hand. Wichtig: Da sich die Länge nicht verstellen lässt, unbedingt vor dem Kauf die Größentabelle checken!
 

Brauche ich das?

Abgerundet wird das Ganze durch die App . Mit ihr kann man sich nach Eingabe diverser Körpermaße mit Fitness-Apps oder Facebook verbinden.

Ich persönlich brauche das nicht, aber ich finde die anderen Möglichkeiten der App toll: Sie bietet Intervalltrainings, angepasst an den individuellen Leistungsstand.

 

Außerdem kann man sich weltweit mit Usern messen. Für wettkampforientierte Menschen wie mich genau das Richtige! Die App zählt jeden einzelnen Sprung mit, und man kann seine Leistung, nach Tagen, Wochen oder Jahren aufgelistet, verfolgen. Außerdem misst sie die aktive Zeit und den Kalorienverbrauch.

Meine Diagnose:

Dr. Christine Theiss mit Stethoskop
Fit for Fun

Wenn man sehr schnell springt, lassen sich die Zahlen in der Luft kaum noch lesen. Auch im Freien sind sie schlechter zu erkennen. Und es stört ein wenig, dass man die App zu Beginn einer Session manuell starten muss und sie nicht selbstständig erkennt, wann das Workout anfängt.

Aber: Ich mag das Smart Rope sehr. Eine tolle Idee für jeden, der auf der Suche nach einem höchst effektiven Training für zu Hause istund sich durch die Online-Competition anspornen lässt.

Die Intervalle sind so aufgebaut, dass Anfänger auf ihre Kosten und Fortgeschrittene so richtig ins Schwitzen kommen. Und bevor ich es vergesse: Meinem Parkett habe ich trotz Tausenden von Sprüngen nichts angesehen.

Hat dir dieser Artikel gefallen?