.

Smoothies zum Abnehmen: So bereitest du den Vitamindrink kalorienarm zu

134

Smoothies bieten eine leckere Art, um gesund abzunehmen. Voraussetzung dafür: die richtigen Zutaten. Was du beachten musst – drei leckere Rezepte.

Aktualisiert: 25.02.2019
Smoothie aus frischen Beeren
iStockphoto

Jeden Tag einen Smoothie zum Frühstück und die Pfunde purzeln von alleine? Schön wär's!

Smoothies sind zwar Vitaminbomben und tragen zu einer gesunden Ernährung bei, ganz so einfach geht das mit dem Gewichtsverlust dann aber doch nicht.

Denn: Nicht jeder Smoothie eignet sich zum Abnehmen.
 

Smoothies zum Abnehmen: Zutaten und Zubereitung

Mit dem richtigen Smoothie kannst du tatsächlich abnehmen. Wenn du täglich eine Mahlzeit damit ersetzt, sparst du einige Kalorien ein – vorausgesetzt, dein Drink hat nicht more Kalorien als das, was du sonst gegessen hättest.

Ein weiterer Vorteil gegenüber Pasta oder Hühnchen-Curry ist, dass du nach dem Verzehr nicht in ein Food-Koma fällst, sondern dich fitter und wacher fühlst.

Auch als gesunder Zwischensnack eignet sich ein Smoothie – dann sollte er aber nicht more 200 kcal haben und wenig Obst enthalten.

Wichtig ist außerdem, dass du den richtigen Smoothie mixt. Er sollte nämlich nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Zutaten enthalten, die sättigen.

Das sind ballaststoffhaltige Lebensmittel und Zutaten, die proteinreich sind. Gute Fette tragen außerdem dazu bei, dass dein Körper alle Vitamine richtig aufnehmen kann.

Das sind die besten Zutaten für einen Abnehm-Smoothie

Grundlage deines Smoothies sollte grünes Blattgemüse sein: Blattspinat, Grünkohl oder Feldsalat. Obst sorgt für Geschmack: Banane, Erdbeeren, Heidelbeeren oder Orange.

Jetzt kannst du noch ein paar Extra-Zutaten hinzufügen, die viele Ballaststoffe, gesunde Fette und Protein enthalten, damit dich der Smoothie lange sättigt und dein Blutzuckerspiegel nach dem Trinken nicht schlagartig in die Höhe getrieben wird – das schützt vor Heißhungerattacken.

Als Zutaten eignen sich:

Wie bereite ich einen Abnehm-Smoothie zu?

Mit in den Blender kommt natürlich noch Flüssigkeit. Wenn du viele Kalorien einsparen willst, nimm am besten Wasser. Cremiger wird dein Smoothie aber mit einem Kokos- oder Mandeldrink. Wichtig bei Pflanzendrinks: Sie sollten ungezuckert sein.

Anstelle von fetthaltiger Kokosmilch eignet sich Kokoswasser. Auch kalter (und ungezuckerter) Ingwer-Zitronentee ist perfekt zum Mixen eines grünen Smoothies.
 

Diese Zutaten machen Smoothies zur Diät-Sünde

Dann kann es jetzt ans Mixen gehen, oder? Nicht so schnell, denn bei Smothies kann man ganz schön viel falsch machen. Hauen wir unüberlegt Nussmus, Joghurt und Getrideflocken in den Blender, kann der vermeintlich gesunde Drink schnell mal an die 600 kcal haben.

Bevor du loslegst, haben wir noch ein paar Lebensmittel für dich, die du bei einem Abnehm-Smoothie vermeiden solltest:

  1. Honig
    Auch wenn viele Obstsorten im Winter viel weniger intensiv schmecken, als in den Sommermonaten – zusätzliche Süße in Form von Honig (oder Agavendicksaft) brauchen Smoothies nicht. Schließlich enthalten Mango, Datteln, Bananen und sonstige Früchte bereits eine Menge Fruchtzucker. Eine Prise Zimt oder ein kleines Stück Ingwer verleihen faden Smoothies eine Extraportion Geschmack, ohne das Kalorien- und Zuckerkonto zusätzlich zu belasten.
  2. Frucht-Joghurt
    Joghurt verleiht dem Fruchtpüree eine cremige Konsistenz. Allerdings enthalten Joghurts mit Himbeer-, Mango- oder Kirschgeschmack viel versteckten Zucker. Außerdem sind in manchen Sorten keine oder nur sehr wenige Anteile der versprochenen Frucht enthalten. Statt echten Himbeeren landen so mit dem Fruchtjoghurt nur der Geschmack, aber keine echten Beeren im Smoothie. Besser auf Naturjoghurt oder Skyr und Tiefkühl-Himbeeren ausweichen – die gibt es auch im Winter zu kaufen.  
  3. Zu viel Nussbutter
    Viele Protein-Liebhaber schwören auf einen Klecks Erdnussbutter oder Mandelmus im Smoothie. Einfach und morefach ungesättigte Fettsäuren machen den Fruchtshake zum Sattmacher, reichlich Proteine versorgen Sportler-Muskeln mit Energie. Wer aber auf seine Linie achtet, sollte Mandelmus und Co. sparsam dosieren. Richtlinie: Nicht more als ein Teelöffel Nussmuss pro Smoothie.
  4. Schokolade:
    Ob als dekoratives Topping auf der Frühstücks-Bowl oder als süße Sünde im Bananen-Shake. Schokolade im Smoothie macht die Vitaminbombe schnell zur Kalorienbombe. Wer auf den leckeren Schoko-Geschmack nicht verzichten will, kann etwas Backkakao ohne Zuckerzusatz in seinen Shake geben. Als alternative Deko auf der Smoothie Bowl eignen sich zuckerärmere Kakaonibs.
     

Smoothie zum Abnehmen: Drei leckere Rezepte

Wir haben uns auf die Suche nach effektiven Zutaten und schlankmachenden Kombinationen gemacht. Diese drei Smoothie-Rezepte zum Abnehmen sind nicht nur farbenfroh, sondern auch richtig lecker.

Smoothie mit Apfel und Zimt
iStockphoto

Zimtige Proteinpower mit Kokoswasser

Zutaten:

  • 230 ml Kokoswasser
  • 4 Mandeln
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Zimt
  • 1 Apfel
  • ½ EL Protein Pulver (z.B. Vanille)
  • 1 EL Leinsamen

Während Leinsamen die Verdauung ankurbeln, machen Äpfel lange satt – deshalb ergeben diese beiden Zutaten einen hervorragenden Smoothie zum Abnehmen.

Wenn man ihn abends für den nächsten Tag vorbereitet, dicken über Nacht die Leinsamen ein und entfalten ihre geballte Kraft. Vanille-Extrakt sowie Zimt sorgen für ein süßes Aroma und die Mandeln versorgen den Körper mit wichtigen Fetten. Einfach alle Zutaten in den Mixer geben und gut vermischen. Et voilà! Fertig ist der Smoothie zum Abspecken.
 

Grüner Smoothie mit Avocado und Petersilie

Zutaten:

  • 1 Kiwi, geschält
  • 1 Handvoll frische Minze
  • 1 Handvoll frischer Spinat
  • 1 Handvoll frische Petersilie
  • 1 Avocado, geschält und gefroren
  • 1 Tasse Wasser

Kiwis eignen sich aufgrund ihres niedrigen Kaloriengehalts (pro Frucht circa 40 kcal) perfekt zum Abnehmen, außerdem warten sie nur mit wenig Fett, dafür aber vielen Ballaststoffen auf.

Dadurch machen Kiwis lange satt! Zu allem Überfluss liefern sie außerdem reichlich Vitamin C. Spinat ist ebenfalls kalorienarm, enthält außerdem Thylakoid, einen Stoff, der die Verdauung verlangsamt und so ein längeres Sättigungsgefühl hervorruft. Dafür, dass der Verdauungsprozess aber nicht allzu gemächlich voranschreitet, sorgen indes die Bitterstoffe der Petersilie. Alle Zutaten in den Küchenmixer geben, vermischen und dann genießen!
 

Cremiger Frucht-Smoothie mit Joghurt und Haferkleie

Zutaten

  • 100 g Erdbeeren
  • 200 g fettarmer Naturjoghurt
  • 100 ml Rhabarbersaft
  • 50 g Haferkleieflocken
  • Zimt nach Belieben

Tipp: Anstatt des Zimts kannst du auch eine Prise Kakaopulver vewenden, frische Minzblätter in feine Streifen schneiden oder etwas Vanillemark mit in den Smoothie geben.

Dieser Joghurt-Smoothie versorgt deinen Körper mit reichlich Eisen, Magnesium, Kalium und Vitamin C. Zusätzlich sind viele Ballaststoffe enthalten, die lange satt machen. Probieren Sie ihn zum Frühstück, als leichte Mittagsmahlzeit oder als Notfall-Drink gegen Heißhunger.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
купить таблетки дапоксетин в украине в аптеках

http://agroxy.com

www.pharmacy24.com.ua