.

Augenbrauen zupfen: Schritt für Schritt zu schönen Brauen

Augenbrauen zupfen leicht gemacht – und das sogar ohne Schmerzen. Mit unseren Tricks und einer einfachen Anleitung bringst du den richtigen Schwung in deine Brauen, der zu dir und deiner Gesichtsform passt.

von , Online-RedakteurinAktualisiert: 22.08.2019
Blaues Auge mit geformter Augenbraue
iStockphoto

Für bestimmte Links in diesem Artikel erhält Themanorcentralparks eine Provision vom Händler. Diese Links sind mit einem Icon gekennzeichnet. Mehr

Deine Augenbrauen geben deinem Gesicht nicht nur eine Kontur, sie haben auch eine wichtige Schutzfunktion und halten Schweiß und Schmutz davon ab, in dein Auge zu gelangen.

Um den Brauen aber dabei zu helfen, auf ihre Linie zu achten, sind hin und wieder ein paar kleine Korrekturen nötig.

Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du herausfindest, welche Brauenform dir steht, und was du beim Zupfen beachten solltest.
 

So findest du die perfekte Augenbrauenform

Bevor du deine Augenbrauen zupfst, solltest du deine Gesichtsform kennen, um die für dich ideale Brauenform bestimmen zu können.

“Wie bei den Lippen oder den Augen gibt es auch bei den Brauen eine optimale Form, die allgemein als schön empfunden wird.

Diese Form entsteht, wenn die Augenbraue zu zwei Dritteln ansteigt und dann am höchsten Punkt der Braue zu einem Drittel abfällt. Diese Proportion steht jeder Gesichtsform und öffnet den Blick“, erklärt Iris Martin, Make-up- und Hair-Artist aus München.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Form dir steht, dann orientiere dich an deiner natürlichen Augenbrauenform und passe deine Brauen vorsichtig an.

Mit nur wenigen Korrekturen bleibst du so deinem Aussehen treu, gibst deinem Gesicht dadurch aber more Kontur, so die Expertin.

 

Frauen mit unterschiedlichen Gesichtsformen
iStockphoto

Ovales Gesicht

Hat dein Gesicht eine schmale, ovale Form, dann sind dichte, leicht gebogene Brauen optimal. Der Fokus wird auf die Augen gelenkt, zudem unterstreicht der leichte Schwung deine Gesichtsform.

Zu dünne Augenbrauen lassen das Gesicht allerdings rundlich wirken.
 

Rundes Gesicht

Die Konturen des runden Gesichts sind weich und weiblich. Dieser Gesichtsform schmeicheln Brauen, die geschwungen oder leicht kantig sind. 

Die beiden Formen lassen das Gesicht schmaler und wohlproportionierter wirken und setzen so gekonnt Akzente.
 

Herzförmiges oder diamantföriges Gesicht

Ein herzförmiges Gesicht zeichnet sich durch eine breite Stirn, ein schmales Kinn und auffällige Wangenknochen aus. Oft haben Frauen mit dieser Gesichtsform auch einen spitz zulaufenden Haaransatz.

Das diamantförmige Gesicht ähnelt dieser Form, jedoch sind Stirn und Kinn eher schmal.

Zu diesen Formen passen weiche, leicht abgerundete Brauen, die das Gesicht weniger hart wirken lassen.
 

Rechteckiges oder quadratisches Gesicht

Diese Gesichtsformen sind sehr markant, eine breite Stirn und kantige Kieferknochen sind hier typisch.

Bei einem eckigen Gesicht sollten die Augenbrauen weiche Züge verleihen und nicht zu auffällig sein, weshalb flache Brauen mit leichtem Bogen von Vorteil sind.
 

Welche Länge sollten die Augenbrauen haben?

Lege einen Stift am Nasenflügel an und führe ihn am inneren Augenwinkel vorbei. Dort, wo er endet, sollte deine Braue beginnen.

Um den höchsten Punkt der Augenbraue zu bestimmen, legst du dein Lineal wieder am Nasenflügel an und führst es diagonal über die Iris.

Den Endpunkt der Augenbraue ermittelst du, indem du den Stift wieder an den Nasenflügel legst und am äußeren Augenwinkel vorbeiführst.
 

Augenbrauenform bestimmen
iStockphoto

"Generell sollte die Form der Augenbrauen nicht zu rund werden – das verleiht dem Gesicht einen erstaunten Ausdruck.

Mein Rat daher: Besser an geometrischen Konturen orientieren, die weiche, abgerundete Form ergibt sich, wenn du die Braue nachmalst und anschließend mit dem Brauenbürstchen kämmst.

Dadurch sehen die Augenbrauen natürlicher aus“, rät die Make-up-Artistin.
 

Die richtigen Tools zum Augenbrauenzupfen

„Zum Zupfen der Augenbrauen braucht man gutes Licht, ein Augenbrauenbürstchen und eine Pinzette. Ein Spiegel oder auch ein Vergrößerungsspiegel helfen dabei, dass man auch die feinsten Härchen nicht übersieht. Mit dem Bürstchen werden die Brauen entwirrt und in ihre ursprüngliche Position gebracht.

Welche Pinzette man zum Zupfen wählt, hängt ganz von der individuellen Vorliebe ab. Wichtig ist jedoch, dass die Pinzette einen guten Schliff hat und akkurat schließt“, so Martin weiter.
 

Schräge Pinzette

Durch ihre abgeschrägte Spitze lässt sich diese Pinzette ganz leicht auf die Haut aufsetzen, um präzise störende Härchen zu entfernen.

Die breite Fläche der bietet zudem die Möglichkeit moreere Haare auf einmal zu zupfen, was sich speziell für den Bereich unter der Augenbraue eignet.
 

Gerade Pinzette

Auch diese Pinzettenform macht ein großflächiges Entfernen der Haare möglich, da sie moreere Härchen auf einmal greifen kann.

Mit einer  können auch sehr dicke und störrische Härchen erfasst und herausgezupft werden.
 

Spitze Pinzette

Wenn es um den letzten Feinschliff oder um einzelne, besonders feine Härchen geht, dann kommt die zum Einsatz.

Mit den beiden schmalen Enden können sowohl eingewachsene Härchen befreit als auch solche gezupft werden, die gerade nachwachsen.
 

Schritt für Schritt-Anleitung: So zupfst du deine Augenbrauen

1. Vorbereitung

Kämme deine Brauen vorsichtig mit einem nach oben. Längere Härchen, die die Kontur der Braue stören, sollten mit einem Trimmer oder einer bis zur oberen Brauenlinie gekürzt werden.

Danach kämmst du die Augenbrauen nach unten und kürzt auch hier überstehende Härchen. Nachdem du die Brauen in Wuchsrichtung gebürstet hast, kann die Feinarbeit mit der Pinzette beginnen.
 

Bildergalerie: 22 Tipps für besseres Aussehen

Bildstrecke

2. In Form bringen

Male zur Orientierung die Form deiner gewünschten Augenbrauen mit einem Augenbrauenstift nach.

Am besten arbeitest du dich von innen nach außen und beseitigst dabei die Brauenhärchen, die außerhalb der Kontur liegen. Beginne an der Nasenwurzel und zupfe hier zunächst die störenden Härchen zwischen den Brauen.

Entferne nun die Härchen unterhalb der Augenbrauen. Zupfe niemals oberhalb, da sonst der Bogen der Augenbraue verloren geht.

Versuche die Partie um deine Augen beim Zupfen zu entspannen. Wenn du die Stirn in Falten legst, veränderst du die Form der Brauen. Spanne die Hautpartie mit zwei Finger, so schmerzt das Zupfen weniger.

„Mein Tipp: Augenbrauen möglichst am Abend zupfen. So können Schwellungen bis zum nächsten Morgen abheilen“, rät die Expertin.

 

3. Pflegen

Wie auch bei anderen Formen der Haarentfernung kann es nach dem Zupfen der Augenbrauen zu Rötungen oder Irritationen kommen. Eine Lotion mit beruhigenden Wirkstoffen, beispielsweise Aloe Vera, kann hier Abhilfe schaffen.
 

4. Styling

Damit die Augenbrauen in Form bleiben, kannst du sie mit einem speziellen Augenbrauengel fixieren. Einige Produkte enthalten zusätzliche Fasern, die deine Brauen verdichten und optisch voller wirken lassen.
 

5 Tipps für weniger Schmerzen beim Augenbrauenzupfen

  1. Richte dich nach der Schmerzempfindlichkeit deines Körpers, sie ist in der Regel abends am geringsten. Plane zudem genug Zeit ein, damit du hin und wieder eine Pause einlegen kannst.
  2. Nach dem Duschen sind die Poren durch die Wärme geöffnet. Perfekt, um die Härchen am Schopf zu packen: Die Haut ist nach der Reinigung fettfrei und die feinen Haare lass sich einfacher greifen.
  3. Lege die Pinzette vor dem Gebrauch in den Kühlschrank. Das kalte Metall beruhigt die Haut und das Zupfen verursacht weniger Schmerzen.
  4. Die Wuchsrichtung weist den Weg – also niemals dagegen zupfen, da so leichter Irritationen entstehen können.
  5. Mit einem Eiswürfel kannst du die Stellen kühlen, die du von störenden Härchen befreien willst oder bereits enthaart hast. Das lindert die Schwellungen und erfrischt zudem müde Augen.

Was tun, wenn zu viel gezupft wurde?

Auch wenn Haare in der Regel nachwachsen, sind Augenbrauen sehr sensibel. Das Wachstum der Brauenhärchen verändert sich im Alter und sie kommen, wenn überhaupt, nur sehr langsam nach.

"Wenn zu viel gezupft wurde, dann können lichte Stellen mit einem Augenbrauenstift, Puder oder Wachs ausgeglichen und die Brauen nachgeformt werden.

Zudem tragen Seren dazu bei, dass das Haarwachstum angeregt wird und die Härchen schneller nachwachsen. Allerdings braucht das eine gewissen Zeit“, so Make-up-Artistin Iris Martin.
 

Außer zupfen: Welche weiteren Methoden gibt es noch?

Neben dem Zupfen mit der Pinzette gibt es noch weitere Möglichkeiten, störende Härchen an den Augenbrauen zu entfernen.

Beim Waxing werden deine Augenbrauen mit warmem Wachs in Form gebracht. Ähnlich funktioniert auch Sugaring. Die Haare werden mit einer warmen Zuckerpaste entfernt, was sich besonders für sensible Haut eignet.

Nicht nur in Kosmetikstudios, sondern auch in einigen Friseursalons wird zudem die Fadentechnik angeboten. Mit einem Baumwollfaden werden die gewünschten Härchen entfernt und die Brauen so äußerst akkurat geformt.

Dabei wird ein Faden zwischen die Finger gespannt und bildet an den sich überkreuzenden Stellen ein Pinzettenwerkzeug.

Hat dir dieser Artikel gefallen?