.

5 Tees, die deinen Magen beruhigen

Bestimmt hast auch du hin und wieder mal Magenprobleme, Übelkeit oder ein Spannungsgefühl im Bauch. Für eine effektive Linderung, gibt es eine Reihe von Teesorten, die dir bei Beschwerden schnell weiter helfen.

von , News-Redakteurin
Frau trinkt Tee und schaut aus dem Fenster
iStockphoto

Für bestimmte Links in diesem Artikel erhält Themanorcentralparks eine Provision vom Händler. Diese Links sind mit einem Icon gekennzeichnet. Mehr

Ein starkes Grummeln, drückender Schmerz und absolutes Unwohlsein – wenn dein Magen verrückt spielt, ist das meist sehr unangenehm. 

Eine Wunderwaffe gegen das Chaos, was gerade in deinem Bauch stattfindet, ist oft Tee. 

Von Fencheltee über Kamille zu Kräutern – die Teeauswahl in Supermarkt und Co. ist riesig. Da den Durchblick zu behalten, ist schwerer als gedacht, besonders dann, wenn man gezielt Symptome lindern möchte. 

Bei Magenproblemen können einige Teesorten mit ihren Inhaltsstoffen wahre Wunder vollbringen. 
 

Darum kann Tee deinen Magen beruhigen 

Es gibt fast nichts, was eine heiße Tasse Tee nicht wieder geradebiegen kann. Sie ist nicht nur wohltuend für den Körper, sondern auch für deine Seele und deinen Geist.

Meist reicht es schon, dass ein warmes Getränk zur Entspannung beiträgt und so den Stress reduziert.

Tee wärmt von innen und Wärme lindert bekanntlich Verspannungen, Schmerzen und ein akutes Unwohlsein. 

Kein Wunder, dass Tee so auch den Magen wieder ins Gleichgewicht bringen und vor allem beruhigen kann. 

Diese Teesorten beruhigen deine Mitte

Generell tut ein heißes Getränk deinen Beschwerden also schon mal gut. Jedoch gibt es einige Teesorten, die speziell bei Magenproblemen und Bauchschmerzen einen beonders guten Job erledigen und so etwas besser wirken als andere. 
 

1. Grüner Tee

ist eine ware Wunderwaffe im Kampf gegen Verstimmungen im Bauchbereich.

Er enthält Polyphenole und Bio-Flavonoide. Diese haben eine antibakterielle Wirkung und fangen zellzerstörende freie Radikale ein – dies kann sogar den Alterungsprozesses verlangsamen. 

Grüner Tee kann zusätzlich die Tumorentstehung verhindern, hat präventive Effekte bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und eine positive Wirkung auf Störungen der Leberfunktion. 
 

2. Pfefferminztee 

ist dafür bekannt, dass er die Darmmuskulatur entspannen und Schmerzen lindern kann. 

Auch das Riechen an Pfefferminzöl kann bereits Übelkeit und Erbrechen verhindern und vorbeugen.

Du kannst diesen Tee ganz einfach zu Hause selbst machen, indem du zerstoßene Pfefferminzblätter ca. sieben bis zwölf Minuten in heißem Wasser einweichst. 
 

3. Fencheltee

hat viele antibakterielle Eigenschaften und lindert nachweislich Krankheiten, wie zum Beispiel akute Übelkeit.

Er kann zusätzlich Menstruationsbeschwerden lindern und die Regelmäßigkeit des Darms fördern.

Auch zur Behandlung von Verstopfungen wird häufig Fenchel verwendet. 

Auch diesen Tee kannst du versuchen, zu Hause selbst herzustellen, falls du ihn nicht kaufen möchtest.

Ganz einfach eine Tasse heißes Wasser über einen Teelöffel getrocknete Fenchelsamen gießen. Als Alternative kannst du auch die Wurzeln oder Blätter der Fenchelpflanze fünf bis zehn Minuten in heißes Wasser legen. 

4. Kamillentee

ist leicht, aromatisch und wird oft als eine der beruhigendsten Teesorten angesehen. 

Kamille wird oft verwendet, um die Verdauungsmuskeln zu entspannen und Probleme wie Verdauungsstörungen, Reisekrankheit, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu behandeln. 

Zu Hause kannst du den Tee selber machen, indem du einen Esslöffel getrocknete Kamillenblätter in einer Tasse mit heißem Wasser fünf Minuten ziehen lässt. 
 

5. Schwarzer Tee

Ein altes und beliebtes Hausmittel ist . Er bietet eine Reihe von ähnlichen gesundheitlichen Vorteilen wie grüner Tee und hilft insbesondere bei der Linderung von Magenverstimmungen und Verstopfungen.

Du solltest allerdings den Konsum etwas beschränken und maximal ein bis zwei Tassen pro Tag trinken, da schwarzer Tee meist eine höhere Menge Koffein enthält.

Dieses kann bei übermäßigem Konsum deine Magenprobleme nur noch verschlimmern. 
 

Nimm dir Zeit für dich 

Wenn du das nächste Mal Beschwerden im Bauchbereich wahrnimmst, nimm dir also einen Moment Zeit für dich – auch Stress kann dieses Unwohlsein auslösen. 

Eine Tasse Tee oder zum Beispiel Wärme durch eine Wärmflasche auf dem Bauch, können deine Verstimmungen bestimmt schnell lindern und vor allem schnell beruhigen. 

Die meisten Symptome dieser Art klingen schnell wieder ab, wenn es sich nicht um einen Virus, sondern nur um ein kleines Chaos in deiner Körpermitte handelt.

Tee hilft besonders gut, dieses wieder ins Gleichgewicht zu bringen, damit du deinen Alltag bald wieder uneingeschränkt meistern kannst. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?