.

80 Prozent der Deutschen wollen im Alltag more Sport machen

Sport ist essentiell für eine ausgewogene Work-Life-Balance. Doch vor allem die Vereinbarung voller Terminkalender und familiärer Verpflichtungen stellen die Deutschen vor eine Herausforderung, wie die zweite Auflage des Intersport Sportreports herausfand.

von Gunnar Ebmeyer
Läuferin in der Stadt
Intersport

„Jeder der einen Job hat, muss den Spagat zwischen Arbeit, Familie und Kindern hinbekommen“, sagt David Tews, Head of Marketing von Intersport Deutschland, bei der Präsentation des .

Der Intersport Sportreport ist eine repräsentative Studie, bei der 1.010 Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren zu ihren sportlichen Aktivitäten, ihre Gewohnheiten und ihren Vorlieben befragt wurden.

Und die Ergebnisse zeigen, wie wichtig diese Work-Life-Balance den Deutschen ist: 80 Prozent versuchen, Bewegung so gut wie möglich in ihren Berufsalltag zu integrieren.

Was sich jedoch allzu oft als große Herausforderung darstellt. So kommen 69 Prozent aufgrund ihres vollen Terminkalenders und der familiären Verpflichtungen nicht dazu, ausreichend zu trainieren.
 

Sport steigert Leistung im Job

Gleichzeitig gibt es in Sachen Bewegung am Arbeitsplatz deutlichen Aufholbedarf – so bieten fast zwei Drittel (65,5 Prozent) der Arbeitgeber in Deutschland kein betriebseigenes Fitnessangebot für die Mitarbeiter.

Dabei hat Sport in den Augen der Befragten überaus positive Auswirkungen auf den Berufsalltag: Er führt zu einer positiveren Stimmung (59 Prozent), höheren Belastbarkeit (49 Prozent), gesteigerten Leistungsfähigkeit (47 Prozent) und reduziert das Burnout-Risiko (43 Prozent).

Und more als die Hälfte der befragten Deutschen (55,3 Prozent) kann sich vorstellen, an einem Sportprogramm des Unternehmens teilzunehmen.

 

Outdoor im Trend

Zwar finden bereits 47,9 Prozent der sportlichen Aktivitäten im Freien statt – damit ist Deutschland jedoch noch Schlusslicht in dem 5-Länder-Vergleich. In Österreich sind es etwa 59 Prozent – dabei würden 82 Prozent der Bundebürger sich gerne more an der frischen Luft bewegen.

Aus gutem Grund, schließlich bestätigen 9 von 10 Deutschen, dass die Natur Körper und Seele guttut.

88 Prozent gehen darüber hinaus in die Natur, um ihre Akkus aufzuladen. Ebenfalls 88 Prozent raten, die positive Wirkung von Bewegung in der Natur zu nutzen.

Dabei ist der Wald bei 62 Prozent der beliebteste Ort für Freiluftsport, gefolgt von Wiesen/Parks und Gewässern.
 

Digitale Fitness

Kontrovers diskutiert wird dagegen, in wie weit digitale Medien und soziale Netzwerke sich negativ auf die Bewegung – insbesondere von Jugendlichen – auswirkt.

Dabei ist rund die Hälfte der deutschen Bevölkerung überzeugt, dass digitale Medien Interesse und Motivation für more Sport wecken können, wie die Tabelle zeigt
 

stimme voll zustimme eher zustimme eher weniger zustimme überhaupt nicht zu
...weckt das Intee bei Jugendlichen für neue Sportarten9,90 Prozent35,80 Prozent22,60 Prozent10,30 Prozent
...bringt sportliche Vorbilder hervor12,10 Prozent31,70 Prozent22,80 Prozent11,90 Prozent
...kann motivieren (more) Sport zu treiben11,60 Prozent31,50 Prozent22,80 Prozent12,30 Prozent


 „Auch wenn Sport den meisten wichtig ist, so ist es für viele immer schwieriger, Beruf, Familie und das eigene Sportprogramm zu vereinen“, sagt Mathias Boenke, Vorstand Intersport Deutschland.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?