.

Gesunde Darmflora: Dieses Bakterium hilft laut einer Studie beim Abnehmen

69

Die Darmflora kann neben der Gesundheit auch maßgeblich die Figur beeinflussen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass vor allem ein bestimmtes Bakterium auf das Gewicht einwirken und so beim Abnehmen helfen kann.

von , News-Redakteurin
Frau hält sich den Bauch
iStockphoto

Unsere Darmflora beeinflusst unseren Körper maßgeblich. Stimmung, Gesundheitund sogar das Gewicht hängen von der Beschaffenheit unseres Darms ab.

Gerade dann, wenn du abnehmen willst, kann dein Verdauungstrakt also eine wichtige Rolle spielen. Nach den Erkenntnissen einer neuen Studie steht dabei vor allem ein spezielles Bakterium im Mittelpunkt.
 

Entzündungen im Darm werden verringert

Bei diesem handelt es sich um das Akkermansia muciniphila-Bakterium, welches eigentlich für die Neubildung der Schleimhaut im Darmtrakt verantwortlich ist.

Diese schützt die Darmwand, wodurch das Risiko für Entzündungen im Darm gesenkt wird.

Was hat das nun aber mit einer Gewichtszu- oder abnahme zu tun? Ganz einfach: Bei bestimmten gesundheitlichen Problemen wie Darmkrankheiten, Stoffwechselstörungen oder Übergewicht ändert sich die Darmflora, also die Gesamtheit der Bakterien im Darm.

Bei Personen mit Diabetes oder starkem Übergewicht verringert sich die Anzahl der A. muciniphila-Bakterien.

Da diese allerdings auch den Stoffwechsel verbessern und so das Körpergewicht reduzieren, wirkt sich dieser Rückgang zusätzlich negativ auf die Figur aus.

Die gute Nachricht: Umgekehrt kann sich das vermorete Vorkommen wiederum positiv auf den Körper auswirken.
 

Pilotstudie macht Betroffenen Hoffnung

Zu diesem Ergebnis kamen belgische Wissenschaftler, nachdem sie eine dreimonatige Pilotstudie mit 40 übergewichtigen Probanden durchgeführt hatten.

Die Teilnehmer litten alle an einer Insulinresistenz (die Zellen können nicht more genügend Zucker aus dem Blut aufnehmen) sowie an einer Fettstoffwechselstörung und Bluthochdruck.

Die Probanden wurden in drei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe bekam abgetötete A. muciniphila verabreicht, die zweite Gruppe erhielt die lebenden Bakterien.

Die letzten Probanden bekamen als Kontrollgruppe nur ein Placebo.

Ansonsten änderte sich für die Teilnehmer nichts – ihre Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten sollten sie beibehalten.

 

In der Bildergalerie:Die besten Lebensmittel für eine gesunde Darmflora

Bildstrecke

 
Besserer Stoffwechsel ohne Diät oder Sport

Die Ergebnisse, die im Fachjournal '' veröffentlicht wurden, zeigen deutlich: Durch das Bakterium verbesserten sich sowohl Stoffwechsel als auch Körpergewicht. Und das ganz ohne Diät oder more Sport.

Vor allem die Patienten, die das abgestorbene Bakterium erhalten hatten, profitierten von der Wirkung.

Einige Personen nahmen etwas more als zwei Kilo ab, ihre Fettmasse reduzierte sich innerhalb der drei Monate um etwas more als ein Kilo.

Ein weiteres Plus für die Gesundheit: Die Leberwerte verbesserten sich ebenfalls. Nebenwirkungen konnten die Wissenschaftler hingegen nicht feststellen.

Damit bestätigt diese Studie . Diese zeigten, dass das Bakterium die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und Adipositas verhindern konnte.
 

Weitere Studien sollen Ergebnisse bestätigen

Da die Studie nur mit wenigen Teilnehmern durchgeführt wurde, sollen nun größere, klinische Studien folgen. Damit wollen die Forscher überprüfen, ob die Bakterienbehandlung tatsächlich diese vielversprechenden Ergebnisse liefern kann.

Sollte sie die Wirksamkeit bestätigen, könnte das Bakterium in absehbarer Zeit als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sein.

Die Wissenschaftler erklären, dass vor allem in der westlichen Welt, wo jeder zweite Erwachsene an Übergewicht leidet, diese Behandlungsart der Bevölkerung helfen könnte.

Bis es so weit ist, solltest du dennoch auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung sowie viel Bewegung und Sporteinheiten achten, um deinen Körper und deine Gesundheit zu stärken.

Autor
, News-Redakteurin
Quellen
Depommier, C., et. al (2019): Supplementation with Akkermansia muciniphila in overweight and obese human volunteers: a proof-of-concept exploratory study, abgerufen am 15.07.2019: https://www.nature.com/articles/s41591-019-0495-2.?referrer_access_token=79duJkzQcfmdskxIXK5SKNRgN0jAjWel9jnR3ZoTv0NmzIMzv7zU8C245ae1cYIdkLOK4xJYjgOaIBsFYFzl0dwGRKMgngBGbdhBn4xcp0ACVw4btlGNZI6OzM3cnG3P4sDRy9k3yW0QyNniCyqyTMQaM6wDU1BQ0TRxJldBlk0S1vpErS_DdmknQRO5OWWEd8F_aFLX5m1JSiuQT_lmOjPkfsjQQnlzJSFpQHeqyG-rtFd4uKxcTJAw9lnbW-m8c9yWd_5-tGaUST5uVp0t4q-R2mzP9ULsMeHQJ4hdtBHN3_sBuTxt2LqsXaKiJMQe&tracking_referrer=www.spiegel.de
Patrice D. Cani (2015): Evaluation of the Effects Associated With the Administration of Akkermansia Muciniphila on Parameters of Metabolic Syndrome, abgerufen am 15.07.2019: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02637115
Hat dir dieser Artikel gefallen?
www.agroxy.com/prodat/sahar-167/dnepropetrovskaya-obl

виагра днепр

https://steroidspricer.com