.

Abnehmen: Fünf Lebensmittel, die deinen Stoffwechsel verlangsamen

269

Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist unverzichtbar, wenn du abnehmen oder Muskeln aufbauen willst. Um dauerhaft fit zu bleiben, solltest du diese fünf Lebensmittel sehr selten zu dir nehmen und diese Tipps zum Ankurbeln des Stoffwechsels beachten.

von , Ernährungswissenschaftlerin
Frau isst Spaghetti
iStockphoto

Du leidest unter Wassereinlagerungen, fühlst dich träge oder leidest unter Verstopfung? Das sind alles unschöne Dinge, aber sie haben einen gemeinsamen Ursprung: Dein Stoffwechsel ist ordentlich aus dem Gleichgewicht geraten.

Wie es dazu kam? Meistens liegt es an einer unausgewogenen Ernährungsweise, vor allem diese fünf Lebensmittel hemmen deinen Stoffwechsel ganz besonders.
 

1. Soja

Fangen wir mit dem umstrittensten Lebensmittel an. Soja wird von vielen als beinahe schon lebensrettende Proteinquelle gefeiert – und zweifelsohne liefert die Bohne wichtige Nährstoffe.

Allerdings kann sie bei übermäßigem Verzehr bei einigen Menschen die Schilddrüse beeinflussen. Aber nur, wenn bereits eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt.

Zu empfehlen sind Soja-Produkte, die Bio zertifziert und fermentiert sind, beispielsweise Tempeh.
 

2. Weizenmehl, Pasta und weißer Reis

Das Weißmehl, das vor allem in Pasta und Brot verwendet wird, liefert dem Körper kaum Nährstoffe, die den Stoffwechselprozess ankurbeln könnten.

Die Folge: Der Stoffwechsel schaltet in den Energiesparmodus. Das im raffinierten Getreide enthaltene Gluten sowie Stärke und Phytinsäure belasten den Körper zusätzlich.

3. Alkohol

Egal ob Bier, Wein oder Sekt, alkoholische Getränke hemmen den Stoffwechsel und somit die Fettverbrennung, in dem er Verdauungsenzyme verlangsamt und somit alle weiteren Verdauungsprozesse blockiert. Das heißt: Es wird Fett in den Zellen eingelagert.

Gleichzeitig hemmt Alkohol die Bildung des Wachstumshormons Testosteron. Gerade, wenn du einen Muskelaufbau verfolgst, ist demnach ein Alkoholkonsum kontraproduktiv.
 

4. Raffinierter Zucker

Der Bad Boy in Sachen Stoffwechsel ist ein alter Bekannter: Zucker lässt den Insulinspiegel im Körper sprunghaft in die Höhe schnellen, was zur großen Belastung für die Bauchspeicheldrüse wird, die das Insulin ausschüttet.

In dieser Zeit vernachlässigt der Körper den Stoffwechsel. Der Teufelskreis ist dann allerdings schon eröffnet: Oft arbeitet die Bauchspeicheldrüse nach einem Zuckerschub so intensiv, dass sie übers Ziel hinausschießt und es im Anschluss zu einer Unterzuckerung kommt.

Die Folge: Konzentrationsschwäche, weniger Leistungsfähigkeit und die nächste Heißhungerattacke.
 

5. Limonaden & Energy Drinks

Es ist nicht sonderlich verwunderlich, dass Limonaden sowie Energy Drinks den Stoffwechsel verlangsamen. Sie stecken voller Zucker und wie bereits bekannt, hemmt raffinierter Zucker die Fettverbrennung und fördert die Einlagerung von überschüssigen Kohlenhydraten in Fettdepots.

Gleichzeitig fördern die zuckerhaltigen Getränke einen starken Appetit oder sogar Heißhungerattacken, da der Blutzuckerspiegel zu schnell steigt und danach rasant wieder abfällt.

Forder vom US Department of Agriculture (USDA) fanden in einer heraus, dass sogar eine proteinreiche Ernährung die Fettverbrennung reduziert, wenn gleichzeitig Limonade zu den Mahlzeiten getrunken wurde.

„Wir waren überrascht, welchen großen Einfluss zuckerhaltige Getränke auf den Stoffwechsel hatten, wenn sie mit proteinhaltigen Mahlzeiten kombiniert wurden“, sagt Wissenschafter Shanon Casperson. „Rund ein Drittel der zusätzlichen Kalorien aus diesen Getränken wurde dadurch nicht verbrannt und der Körper benötigte zudem weniger Energie, um das Essen zu verdauen.“

Fazit: Streiche am besten zuckerhaltige Getränke gänzlich von deinem Speiseplan.
 

Tipps zum Ankurbeln des Stoffwechsels

  • Trinke morgens ein Glas Grapfruitsaft oder Zitronenwasser oder einen kleinen Ingwer-Shot
  • Ein bis zwei Tassen grünen Tee pusht ebenfalls deinen Stoffwechsel
  • Trinke more alss zwei Liter Wasser und ungesüßten Tee am Tag
  • Peppe dein Essen mit Chili, Zimt oder Ingwer auf
  • Schlafe ausreichend – mindestens sieben bis acht Stunden
  • Iss genügend Proteine
  • Integriere Krafttraining, statt Cardio-Training in deine Workout-Routine. Die Formel: Je more Muskeln, desto more Fett wird im Ruhezustand verbraucht
Autor
, Ernährungswissenschaftlerin
Quelle
S. L. Casperson, C. Hall James, N. Roemmich (2017): Postprandial energy metabolism and substrate oxidation in response to the inclusion of a sugar- or non-nutritive sweetened beverage with meals differing in protein content, abgerufen am 12.09.2019: https://bmcnutr.biomedcentral.com/articles/10.1186/s40795-017-0170-2
Hat dir dieser Artikel gefallen?