.

Studie zu "Dick Pics": Darum verschicken Männer Fotos ihres besten Stücks

Was vor zehn Jahren noch nahezu unmöglich erschien, ist heute fast Standard: Männer verschicken gern und häufig Fotos ihrer Geschlechtsteile — meistens unaufgefordert. Doch was veranlasst sie dazu und was wollen sie damit erreichen? Dem geht eine neue Studie auf den Grund.

von Cover Media
Mann liegt oberkörperfrei im Bett mit Smartphone
iStockphoto

Nicht jede Frau freut sich, wenn der Anhang einer Textnachricht mit nackten Tatsachen aufwartet.

Das Phänomen "Dick Pics" ist zwar relativ neu, verbreitet sich aber rasant, und das nicht nur im Rahmen von Online Dating.

Frauen berichten verstärkt, dass ihnen vollkommen Fremde via Social Media willkürlich Bilder schicken, die der Fantasie nicht viel Spielraum lassen.
 

Warum überhaupt Dick Pics verschicken?

Diese Praxis ist mittlerweile so weit verbreitet, dass Forscher sich im Rahmen einer , die im 'Journal of Sex Research' veröffentlicht wurde, näher mit dem Thema beschäftigt haben.

Vor allem die Motivation interessierte die Wissenschaftler, und die können sie grob in zwei Gruppen unterteilen:

Die meisten Absender erhoffen sich eine ähnliche Reaktion, das heißt sie verschicken ihre Fotos in der Hoffnung, die Empfängerin antworte ebenfalls mit nackten Tatsachen.

Darüber hinaus sehen viele ihre Dick Pics einfach als nächsten Schritt beim Sexting: Sie möchten ihrem Gegenüber etwas Gutes tun.

Doch warum sind es vor allem Männer, die in einem so offenherzigen Austausch die Initiative ergreifen? Forscher vermuten, dass es an der männlichen Neigung liege, eher auf visuelle Stimuli zu reagieren.
 

Wenn die Bilder zum Problem werden

Es ist sicher kein Trost für Frauen, die unfreiwillig das beste Stück ihres digitalen Gegenübers unter die Lupe nehmen, dass sie vermutlich nicht die einzige Empfängerin sind.

Viele Männer streuen ihre Fotos in der Hoffnung, dass zumindest ein Bruchteil der Empfängerinnen reagiert.

Doch gerade bei denjenigen, die ungefragt mit nackten Tatsachen konfrontiert werden, ist die Schwelle vom Sexting zur sexuellen Belästigung schnell überschritten.

Hier bekommen wir es mit abweichlerischem Verhalten zu tun, denn in solch einem Fall sind Dick Pics nichts anderes als Exhibitionismus. Nicht die Hoffnung auf Sex oder ein Bild ihres Opfers treibt die Täter an, sondern die Erwartung einer Schockreaktion.

Auch Stalker haben sich bereits dieser Methode bedient: Hier dienen Penisfotos zur Einschüchterung und zur Darstellung der eigenen (Mannes)kraft.

Prinzipiell ist gegen Nacktfotos natürlich nichts einzuwenden. Allerdings wären die meisten doch gut beraten, sich vorher zu vergewissern, ob ihr "Geschenk" überhaupt erwünscht ist.

Autor
Cover Media
Quellen
Oswald, F. et al. (2019): I’ll Show You Mine so You’ll Show Me Yours: Motivations and Personality Variables in Photographic Exhibitionism, abgerufen am 11.09.2019: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/00224499.2019.1639036
Benson, T. (2019): New Study Explains Why Men Send "D*ck Pics", abgerufen am 11.09.2019: https://www.inverse.com/article/59123-why-men-send-dick-pics
Hat dir dieser Artikel gefallen?