.

Schrittzähler-Test 2019: Diese Modelle sind unsere Favoriten

358

Go for it: Mit einem Schrittzähler als Motivator kriegst du more Bewegung in dein Leben. Wir haben fünf aktuelle Modelle getestet. Diese Tracker sind unsere Favoriten für Sport und Alltag. Plus: Vier Schrittzähler fürs kleine Budget!

von
und , Fitness-Redakteurin
Aktualisiert: 22.08.2019
Mann mit Schrittzähler beim Joggen
iStockphoto

Für bestimmte Links in diesem Artikel erhält Themanorcentralparks eine Provision vom Händler. Diese Links sind mit einem Icon gekennzeichnet. Mehr

Es muss nicht immer Sport sein. Forscher wissen längst: Auch genug Bewegung im Alltag bringt reichlich Gesund-Effekte. 10.000 Schritte am Tag gelten dabei als die „magische Zahl“.

Diese geht zurück auf eine große aus dem Jahr 2006:

Man stellte fest, dass 10.000 die optimale Anzahl an Schritten ist, um gegen Diabetes Typ 2 im wahrsten Sinne des Wortes mobil zu machen.

Heute gilt dieses Bewegungsziel für jeden, der seiner Gesundheit Gutes tun möchte.

10.000 klingt nach einer ganzen Menge. Um die acht Kilometer legst du damit im Schnitt zurück. Das Gute: Es gibt längst smarte Alltagsbegleiter, die dir dabei helfen, dieses tägliche Ziel zu erreichen.

Schrittzähler können heute viel more als nur Schritte zählen. Sie tracken deinen Kalorienverbrauch, dein Schlafverhalten und geben sogar Workout-Empfehlungen.
 

Themanorcentralparks hat fünf aktuelle Fitness-Tracker genau unter die Lupe genommen. Plus: Vier Bestseller fürs kleine Budget!
 

Fitbit Charge 3

Fitbit Charge 3
Fitbit
  • Preis:
  • Akkulaufzeit: ca. 7 Tage
  • Funktionen: trackt Schrittzahl, Puls, Kalorienverbrauch, Strecke und Stockwerke, automatische Aktivitätserkennung, Schlaftracking, wasserdicht (bis 50m), kann Benachrichtigungen vom Smartphone anzeigen

Bedienung: Mit ein wenig Ausprobieren gewöhnt man sich schnell an die Bedienung per Touch. Das Display wird automatisch aktiviert, sobald man das Handgelenk bewegt und drauf schaut. Nach einigen Sekunden geht es von selbst wieder aus. Das Scrollen und Umschalten zwischen den Funktionen läuft nicht ganz reibungslos – gerade, wenn man ein wenig schwitzt, reagiert der Touchscreen eher unzuverlässig.

Genauigkeit: Die Schrittzahl ist auf den ersten Blick relativ genau – nichtsdestotrotz wurden morgens vor dem Aufstehen häufig schon viele Schritte auf der Uhr angezeigt. Beim gemütlichen Joggen schoss der gemessene Puls häufig wortwörtlich auf 180 oder sogar 200. Ohne schnelle Bewegungen waren die Messwerte realistischer.

Tragekomfort: Für eine möglichst genaue Messung muss die Uhr recht eng getragen werden. Für Fitnesstracker-Neulinge ist das gerade beim Schlafen noch recht ungewohnt. Größe und Gewicht ähneln einer normalen Armbanduhr.

Design: Das getestete Modell in der Farbe „Lavender“ ist ein schicker Hingucker, zumindest für weibliche Nutzer. Das Design wirkt edel und trotzdem sportlich. Ein mitgeliefertes Wechselband in schlichtem Schwarz bietet eine praktische und unauffälligere Alternative.
 

Unser Fazit zur Fitbit Charge 3

Die lange Akkulaufzeit, die vielen smarten Funktionen und das edle Design machen die Fitbit Charge 3 zu einem tollen Alltagsbegleiter.

Sport im klassischen Sinne wird fast zur Nebensache: Es geht vielmore um das gesamte Wohlbefinden, die Gesundheit und die Verknüpfung dieser Daten in einem Gerät. So kann man bei Kopplung mit dem Smartphone auch Nachrichten auf der Uhr anzeigen lassen oder sie mit der Kreditkarte verbinden.

Die vielen zusätzlichen Funktionen haben allerdings auch ihren Preis – mit rund 130 Euro bewegt sich das Modell von Fitbit in der oberen Preiskategorie unseres Tests. Dafür erhält man aber auch das volle Programm und kann auf die klassische Armbanduhr komplett verzichten.

Garmin Vivosmart 4

Garmin Vivosmart 4
Garmin
  • Preis:
  • Akkulaufzeit: ca. 5 Tage
  • Funktionen: trackt Schrittzahl und Kalorienverbrauch, automatische Aktivitätserkennung, Stress-Tracking, Schlafanalyse, Sauerstoffsättigung, Body Battery, wasserdicht

Bedienung: Nach kurzem Einlesen der Grundfunktionen gelingt die Bedienung kinderleicht per Touch. Obwohl das Display sehr schmal ist, sind alle Werte gut ablesbar und die Bedienung intuitiv.

Genauigkeit: Puls und Schritte waren im Vergleich zur Triathlonuhr Garmin 735xt ähnlich genau. Wie realistisch das Schlaf- oder Stresstracking ist, kann schwer beurteilt werden.

Tragekomfort: Durch das schmale Design, fällt der Tracker kaum auf. Sehr angenehm und leicht am Handgelenk.  Ein absoluter Pluspunkt gegenüber anderen, doch eher klobigen Fitnesstrackern.

Design: Sieht superschick aus und ist vor allem im Vergleich zu anderen Trackern oder Digitaluhre recht unauffällig und nicht so groß. Ein hübsches Accessoire, das den sportlichen Alltagslook komplett macht.
 

Unser Fazit zur Garmin Vivosmart 4

Vollgepackt mit netten Features und trotzdem im schlanken Design, ist die Vivosmart 4 eine smarte Alltagsuhr. Besonders interessant ist bei diesem Modell das Augenmerk auf das Thema Stresslevel bzw. Body Battery.

Zum Sport machen kann die Uhr genutzt werden, allerdings besitzt sie kein integriertes GPS (kann aber mit dem Smartphone gekoppelt werden).

Wer auf der Suche nach einem dezenten Tracker zu moderatem Preis ist, um more Bewegung in seinen Alltag zu integrieren, ist hier an der richtigen Adresse.

Polar A370

Polar A370
Polar
  • Preis: 
  • Akkulaufzeit: ca. 4 Tage
  • Funktionen: trackt Schrittzahl, Puls, Schlaf, Schritte, Distanz, Aktivitätszeit und Kalorienverbrauch, Inaktivitätsmarkierung, wasserdicht, kann Benachrichtigungen vom Smartphone anzeigen

Bedienung: Einfache Bedienung per Touch-Display – zwischen einzelnen Funktionen kann durch Scrollen und Klicken umgeschaltet werden. Die Handhabung ist intuitiv und auch beim Sport funktioniert das hin und her Switchen einwandfrei.

Genauigkeit: Die Schritte werden relativ genau gezählt, allerdings mit Verzögerung auf der Uhr angezeigt. Auch der Schlaf wird gut und realistisch aufgezeichnet. Bei der Kopplung mit der zugehörigen Smartphone-App via Bluetooth traten hin und wieder Probleme auf.

Tragekomfort: Durch das bequeme Gummiband fühlt sich der Fitnesstracker selbst beim Schlafen noch angenehm an.

Design: Dieser Fitnesstracker besticht durch sein schlichtes, sportliches Design. Auch am schmalen Handgelenk wirkt er nicht klobig. Sobald das tägliche Schrittziel erreicht wird, verfärbt sich das Display von weiß zu blau. Netter Design-Effekt, der motiviert!
 

Unser Fazit zur Polar A370

Für Sportler, die in einem bestimmten Pulsbereich trainieren wollen, ist das Modell von Polar eine gute Uhr mit langer Akkulaufzeit. Sie zeichnet genau Schritte auf und erinnert regelmäßig daran, sich zu bewegen.

Benötigt man darüber hinaus weitere Funktionen, ist diese Uhr nur bedingt geeignet, da sie nur eine Hauptfunktion hat: die Pulsmessung. Erst in Kombination mit der zugehörigen App können weitere Funktionen genutzt werden. Das ist deutlich hilfreicher und ermöglicht eine einfachere Übersicht über die von der Uhr gesammelten Daten.

Dieser Fitnesstracker ist deshalb eher für fortgeschrittene Sportler geeignet, die ihn zu Trainingszwecken nutzen. Einziges Manko bei dem ansonsten gerechtfertigten Preis ist die vergleichsweise geringe Akkulaufzeit.

Samsung Galaxy Fit

Samsung Galaxy Fit
Samsung
  • Preis:
  • Akkulaufzeit: ca. 7 Tage
  • Funktionen: trackt Schrittzahl, Puls und Schlaf, Wasserzähler, diverse Workout-Anwendungen (Gesundes Tempo, Laufen, Radfahren, Schwimmen), wasserdicht (bis 50m)

Bedienung: Die Aktivierung mit dazugehöriger App erschien uns sehr kompliziert. Grundsätzlich ist die Bedienung des Trackers per Touch dann aber recht intuitiv, auch ohne Anleitung. Viele spannende Funktionen, die sich durch nach „unten“ wischen abrufen lassen, haben wir allerdings erst nach einigen Tagen entdeckt.

Genauigkeit: Präzise Zählweise an der inaktiven Hand, an der aktiven Hand unpräzise (z.B. 80 Schritte beim Zähneputzen). Leider fehlt der Hinweis, an welcher Hand der Tracker getragen werden sollte, um genaue Ergebnisse zu liefern.

Tragekomfort: Man merkt kaum, dass man die Uhr trägt, auch nachts stört sie nicht. Selbst an heißen Tagen oder beim schweißtreibenden Workout sammelt sich kein Schweiß zwischen Armband und Handgelenk.

Design: Der Tracker ist sportlich, in schlichtem Schwarz gehalten, mit stylischem Interface.
 

Unser Fazit zur Samsung Galaxy Fit

Schon die erste Aktivierung der Samsung Galaxy Fit ist recht umständlich: So müssen z.B. auf einem Smartphone, das nicht von Samsung hergestellt wurde, erstmal drei verschiedene Anwendungen heruntergeladen werden. Die eigentliche App ist zudem nicht sehr intuitiv. Spannende Funktionen, wie eine detaillierte Betrachtung der Schlafphasen oder die Einstellung von Tageszielen (z.B. bei der Wasseraufnahme) waren nicht ersichtlich oder fehlten vollständig.

Insgesamt waren die Zusatzfunktionen dieses Schrittzählers im Laufe des Tests also more Spielerei. Wer lediglich seinen täglichen Kalorienverbrauch messen und zu Bewegungsmaßnahmen animiert werden möchte (und vielleicht schon ein Smartphone von Samsung besitzt), kann hier fündig werden – der Preis ist absolut fair.

Pluspunkte sind das schicke Design in Kombination mit der langen Akkulaufzeit.

Medion Life S2500 Fitnessarmband

MEDION LIFE S2500 Fitnessarmband
Medion
  • Preis:

  • Akkulaufzeit: ca. 7 Tage
  • Funktionen: trackt Schrittzahl, Puls, Kalorienverbrauch, Distanz und Tempo, Workout-Anwendungen (Normales Gehen, Walken, Joggen und Fahrrad fahren), zusätzlich bei Kopplung mit dem Smartphone Schlafüberwachung, Benachrichtigungen (z.B. Anrufe oder SMS) und Weckerfunktion

Bedienung: Die einzelnen Kategorien können durch langes oder kurzes Drücken auf dem Touch-Display ausgewählt werden. Diese Bedienung ist nicht ganz intuitiv und man muss ein wenig ausprobieren, bis man den Dreh raus hat. Dann aber läuft die Handhabung reibungslos.

Genauigkeit: Puls und Schritte werden genau gemessen und aufgezeichnet. Wenn jedoch vorher keine oder die falsche Aktivität ausgewählt wurde, kommt es zu Ungenauigkeiten (im Test wurden z.B. beim Radfahren viele Schritte gemessen, da dies vorab nicht als Aktivität eingestellt wurde). Auch der Schlaf wird im Praxistest nicht genau gemessen: So erfolgt bspw. keine Unterscheidung, ob man gerade schläft, oder nur einen Film schaut.

Tragekomfort: Insgesamt fühlt sich die Uhr etwas unhandlich an. Damit die Sensoren präzise messen können, muss das Armband recht eng geschnallt werden. Das ist bei diesem Modell gerade beim Schlafen eher unangenehm.

Design: Das Fitnessarmband wirkt mit seinem schlanken Design schlicht und unauffällig. Passt zum sportlichen Alltagslook, kann aber auch schick kombiniert werden.
 

Unser Fazit zur MEDION LIFE S2500

Alles in allem zu dem günstigen Preis ein gutes Gerät, das zum gelegentlichen Sport und im Alltag eine wunderbare Ergänzung bietet, auch dank der praktischen Zusatzfunktionen. Ein Vorteil gegenüber anderen Modellen ist das einfache Laden: Man muss das Armband nur lösen und kann es direkt über den USB-Slot der Uhr an den Laptop anschließen.

Nur die Schlafüberwachung ist nicht wirklich hilfreich, da lediglich die Stunden gezählt werden (und das nicht mal genau) und keine weitere Analyse erfolgt. Insgesamt aber definitiv ein gutes Einstiegsmodell für den schmalen Geldbeutel.

Test-Fazit: Unsere drei Favoriten

Die bietet das All-Inclusive Paket unter den Fitnesstrackern. Mit ihren vielen praktischen Funktionen und dem ansprechenden Design setzt sie sich als unser Favorit in Sachen smarter Alltagsbegleiter durch.

Dicht darauf folgt der kleine Fitness-Begleiter . Dieser überzeugt vor allem durch seine dezente Aufmachung, ohne dabei auf spannende Funktionen zu verzichten, die gerade für Sportler interessant sein dürften.

Für Einsteiger, die vor allem die täglichen Aktivitäten tracken wollen, ab und zu aber auch Zusatzfunktionen testen möchten, empfehlen wir an dritter Stelle die als solides und vergleichsweise günstiges Produkt.
 

4 Fitness-Armbänder unter 40 Euro

Es muss nicht für jeden ein High-Class-Produkt mit technischen Raffinessen sein. Wer schlicht und einfach seine Schritte zählen möchte, ist mit einem simplen Fitness-Armband gut beraten. Die gibt es bereits unter 40 Euro.

Diese vier Amazon-Bestseller können wir empfehlen:

  • Omron Schrittzähler Walking Style IV: trackt Schritte, Distanz, verbrannte Kalorien, 7-Tage-Speicher, mit Uhr und Datum

  • YAMAY Fitness Armband mit Schrittzähler: trackt Schritte, Distanz, verbrannte Kalorien, Sport-Zeit, Sport-Geschwindigkeit, Schlafqualität, mit Uhr und Datum

  • YAMAY Fitness Armband IP67: trackt Schritte, Herzfrequenz, verbrannte Kalorien, Distanz, Sport-Zeit, mit 14 Aktivitätsmodi, Uhr, Datum, Alarm, Message-Benachrichtigungen

  • Muzili Fitness Armband: trackt Schritte, verbrannte Kalorien, Distanz, Sport-Zeit, Schlafqualität, mit Uhr und Datum, Message-Benachrichtigungen, wasserdicht

     

Mit dem Schrittzähler abnehmen: So klappt's

Tatsächlich sind für die meisten Menschen 10.000 Schritte am Tag eine klare Steigerung ihres Bewegungsprogramms.

Wenn du es nun noch schaffst, zumindest teilweise wirklich zügig zu gehen und dich selbst zumindest ein bisschen in Schweiß zu versetzen, verbrennst du klar more Kalorien als vorher – ohne nun deswegen auch gleichzeitig ein dickes "Mehr" an Hungergefühl zu entwickeln.

Denn das ist ja oft das Problem am normalen Sport: Du machst davon in der Intensität tatsächlich meist weniger als du gefühlt denkst – und isst dann more, als du dir eigentlich erlauben dürftest.

Insofern ist es wirklich nicht schwer, mit einem Schrittzähler einen kleinen, aber feinen Schritt in Richtung negative Kalorienbilanz zu machen.
 

In der Galerie: 10 Tipps für more Bewegung im Alltag

Bildstrecke

Schrittzähler Erfahrungen: Was dir hilft, durchzuhalten

Jochen von Themanorcentralparks hat den Langzeittest gewagt und erfolgreich mit einem Schrittzähler abgenommen.

Zusammen mit einer gesunden Ernährungsumstellung und zwei Mal Krafttraining pro Woche – sind bei ihm knapp fünf Kilo auf der Strecke geblieben.

"Den Schrittzähler habe ich für mich als top Motivationstool entdeckt, als mir wegen einer hartnäckigen Fersenverletzung die Möglichkeiten zum Lieblingssport (Fußball, Skaten, Tennis, Laufen) abhanden zu kommen drohten.

Seit ich Schritte zähle, habe ich wieder ein Ziel. Ich fühle mich einigermaßen fit, habe ordentlich abgenommen und die viele Zeit an der frischen Luft macht gute Laune und die Birne frei.

Erstaunlich: Meinen frühere Hobby-Wettkampfsportarten Fußball, Squash und Tennis vermisse ich so gut wie gar nicht – wie oft haben mir an den Tagen „danach“ Knochen, Sehnen oder Gelenke wehgetan und mich Muskelkater gepiesackt, das alles ist nun Schmerz von gestern.

Mein Körper ist jetzt (endlich) einfach gut und gerade im Gleichgewicht."

Autoren

und , Fitness-Redakteurin
Quelle
Araiza, P. et al. (2006): Efficacy of a pedometer-based physical activity program on parameters of diabetes control in type 2 diabetes mellitus, abgerufen am 22.08.2019 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16979410
Hat dir dieser Artikel gefallen?
https://buysteroids.in.ua

www.cialis-viagra.com.ua

https://mitsubishi.niko.ua